Kursbericht

Gekentert! Was nun?Am Sonntag, den 8. September, führten wir unser Sicherheitstraining durch mit den Schwerpunkten: gekenterte und durchgekenterte Jolle (in diesem Fall unser Conger) aufrichten vom Motorboot aus, Rettungsmanöver fahren mit Jolle (Conger) und Dickschiff (Fritz Sunbeam 26) und bergen einer Person über Bord mit einer Rettungstailje und über das Spifall.

Ein Tiefdrucksystem mit seinen FrontenUm die kalte Jahreszeit zu überbrücken kommen die Seminare der SGM genau recht. Und sie helfen uns, unsere seglerischen Dunkelsektoren aufzuhellen.
So fand sich am Samstag, dem 12. Januar ein bunter Querschnitt aus dem Verein im Schulungsraum ein: 26 Teilnehmer! Mitglieder, die dem Verein seit Jahrzehnten die Treue halten ebenso wie solche, die noch nicht so lange dabei sind. Der eine oder andere Externe war auch dabei. Bei denen bedanken wir uns besonders für die Spende an die Vereinskasse!

Schulungsraum in der Wasserwacht PerchaAm Freitag startete unser Medizinseminar, Medizin auf See, durchgeführt von Dr. Richard Aulehner und Christine Aulehner, beide neben Ihrer Haupttätigkeit in Praxis und Krankenhaus auch Notärzte sowie Ausbilder beim Roten Kreuz und der Wasserwacht Percha. Dort hat auch das Seminar stattgefunden. Einzelheiten folgen im Bericht.

Michael verklart uns TidenströmeEine grausame Zeit ist das für uns Segler, der Winter, sofern wir nicht auf einen Törn in wärmeren Gefilden gehen können. Manche von uns stapfen dann unverdrossen durch das verschneite Isartal – siehe Josts Bericht von der Winterwanderung. Manche Kameraden aber suchen ihr Heil aber auch im Aufhellen von seemännischen Dunkelsektoren.

Aus diesem Grund bietet die SGM im Winter immer ein paar Seminare an, bringt es uns doch wenigstens soziale Kontakte zu unseren Vereinskameraden – und es hilft! Wer (wie leider ich) schon mal auf einer Seeregatta aussichtsreich vorne liegend viele Plätze verloren hat, nur weil sich keiner an Bord ausreichend mit den Untiefen der Gezeitennavigation an der englischen Küste vor Harwich ausgekannt hat, der weiß, wovon ich rede. Wir haben uns über die merkwürdigen Kurse der Lokalmatadoren gewundert, bis uns dann klar wurde dass sich wegen der Gezeitenströme bisweilen auch erhebliche Umwege bezahlt machen.

Seite 1 von 2